Ausbau der Regenerativen: Baubeginn für neues Biomassekraftwerk in Pillgram

Jacobsdorf, den 31. Mai 2018: Die MLK-Gruppe arbeitet intensiv am Ausbau der regionalen Versorgung mit Biogas. Nach dem Biomassekraftwerk in Beerfelde bei Fürstenwalde geht nun die nächste Anlage in Pillgram in Bau.

Das erste Biomassekraftwerk ist noch nicht lange in Betrieb, da setzt die MLK-Gruppe bereits die nächste Anlage um: Im brandenburgischen Pillgram bei Jacobsdorf soll künftig Methan aus biologischen Quellen ins Gasnetz eingespeist werden. Die Baugenehmigung ist erteilt. Etwa 6 Millionen Kubikmeter Biomethan soll die neue Anlage nach Inbetriebnahme pro Jahr in das Erdgasnetz der EWE AG einspeisen; so viel wie 3.000 -Haushalte im selben Zeitraum verbrauchen. Betreiber wird ein Unternehmen der BKW Gruppe.

 

Die für den Betrieb des neuen Biomassekraftwerkes notwendigen rund 60.000 Tonnen Einsatzstoffe kommen ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais– und Ganzpflanzensilage (NaWaRo) sowie aus Nebenprodukten der Landwirtschaft wie Rinder- und Hühnermist. Die ausschließlich aus der Region verwendete Biomasse fermentiert in den gasdicht verschlossenen Behältern der Anlage bei einer technischen Verweildauer von 150 Tagen zu Rohbiogas mit 50 Prozent Methangehalt. Im Anschluss wird das Biogas zu Bioerdgas mit 99 Prozent Methangehalt aufbereitet. Die jährliche Gasproduktion entspricht einem Energiegehalt von rund 65 Mio. kWh.

 

Seit 2010 wurde das Projekt in der Gemeindevertretung diskutiert und schließlich ein Bebauungsplan aufgestellt. Heute steht man kurz vor dem Baubeginn: Die MLK-Gruppe hat für das Biokraftwerk Pillgram die Planung und Projektentwicklung, die Projektfinanzierung übernommen und wird auch die Betriebsführung übernehmen. Und wie schon beim Pendant in Beerfelde sollen auch bei der Anlage Pillgram Landwirte der Region Teil des Betreiberkonsortiums werden.

 

______

 

Über die BKW Gruppe:

Die BKW Gruppe besteht aus derzeit zwei Biomassekraftwerken in Brandenburg, östlich Berlin. Ein drittes Kraftwerk soll demnächst realisiert werden. Alle Kraftwerke werden von der MLK-Gruppe geplant und realisiert. Die Betreibergesellschaften haben eine unterschiedliche Zusammensetzung, möglichst unter Beteiligung lokaler Landwirte und landwirtschaftlicher Unternehmen.

 

Über die MLK Gruppe:

Das künftige Biokraftwerk Pillgram ist eine Entwicklung der Biomassesparte der MLK-Gruppe, die ansonsten im Odervorland durch eine Reihe von Windkraftprojekten bekannt geworden ist. Die MLK-Gruppe hat sich seit 2005 vor allem auf die Planung, Errichtung und den Betrieb von Windparkprojekten in Brandenburg konzentriert, parallel jedoch auch die Umsetzung von Biogasanlagen vorbereitet. Die Gesellschafter der MLK-Gruppe sind an ihren sämtlichen Projekten mehrheitlich beteiligt. Die MLK unterhält Betriebsstätten in Jacobsdorf (Brandenburg), Erkelenz (NRW) und Berlin.

 

Pressekontakt:

MLK Gruppe
Lichtenberger Weg 4
15236 Jacobsdorf OT Sieversdorf,

Ansprechpartner: Heinrich Lohmann, 0151-167 243 45


Ziemlich neue Freunde

Jacobsdorf, den 9. Mai 2018: Unvermutete Freunde bekommt die Windenergie, seitdem die Elektrifizierung des Verkehrs im Raum steht: Da wird dann aus dem Umweltsünder Verkehr ein Elektro-Motor der Energiewende.

Dass die Windenergieanlagen heute mehr Leistung erzeugen, als so mancher glaubt, hebt das Autoclub-Magazin ACE Lenkrad in seiner Ausgabe vom 1. Mai 2018 am Beispiel Elektroautos hervor. Sie lassen sich – rein rechnerisch – mit nur wenigen Umdrehungen der Windenergieanlagen vollständig aufladen.

ACE Lenkrad beruft sich auf eine Recherche der Fachzeitschrift Elektroautomobil. Demnach muss sich etwa eine Windenergieanlage mit 3,3 Megawatt Leistung nur elf Mal drehen, um genügend Strom für die Akkuladung eines elektrischen VW Golf zu erzeugen. Dazu sind 39 Sekunden nötig. 7,58-Megawatt-Anlagen schaffen das sogar in 17 Sekunden mit drei Umdrehungen. Für das Tesla Model S sind einige Umdrehungen mehr – nämlich 30 – nötig; lediglich fünf für eine Smart-Batterie mit einer Kapazität von 17,6 Kilowattstunden.