Neuer Start im Rheinland

Jacobsdorf, den 12. November 2020: Zwei Windkraftanlagen abgebaut, zwei neue aufgebaut – und ein Vielfaches an Energie gewonnen. Die MLK-Gruppe platziert ihr erstes Projekt im Rheinland mit zwei Anlagen der 4-Megawatt-Klasse.

Nach fast 20 Jahren Betrieb hatten die beiden bisher am Standort Houverath/Hückelhoven betriebenen Windenergieanlagen des Typs Enron 1.5 bereits einiges auf dem Buckel. Jetzt war es an der Zeit, das Repowering voranzutreiben. Zentrales Thema dabei: der rückstandslose und umweltfreundliche Abbau der beiden Altanlagen und die Ersetzung durch moderne Anlagen.

 

Mit 100 Metern Nabenhöhe und 77 Metern Rotordurchmesser stellten die beiden Alt-Anlagen hohe Anforderungen an den Rückbau: Für eine umweltverträgliche Demontage werden die Flüssigkeiten aus den Getrieben herausgesaugt, Stahl, Maschinenteile oder Beton der Wiederverwertung zugeführt. Alle übrigen Materialien werden ordnungsgemäß entsorgt.

 

An die Stelle der Altanlagen mit jeweils 1,5 Megawatt Leistung treten zwei Windkraftanlagen des Herstellers Vestas mit einer Leistung von 3,6 und 4,2 Megawatt. Deren Nabenhöhe beträgt 149 Meter, der Rotordurchmesser 136 Meter. Gerechnet wird mit einem Jahresertrag von ca. 11 Mio. kWh pro Anlage.

 

Das Repowering wurde 2016 durch die MLK-Gruppe initiiert. Eine der neuen Anlagen wird wie zuvor auch als Bürgerenergiegesellschaft, nun in der Rechtsform der Genossenschaft, betrieben. Die zweite Anlage geht an eine aus Erkelenz stammende Betreibergesellschaft.

 

Damit realisiert die MLK-Gruppe aus dem nahe gelegenen Erkelenz ihr erstes Repowering-Projekt im Rheinland. Weitere Projekte sollen folgen.

 

Aus ihren ostdeutschen Projekten bringt die MLK Gruppe jedoch nicht nur Know-how bei der Umsetzung von Wind- und Solarparks sowie Biomassekraftwerken mit, sondern auch alternative Formen der Anrainerbeteiligung. Neben den klassischen Investitionsmöglichkeiten über Bürgerwindparks und Energiegenossenschaften sollen zukünftig auch Angebote direkt für Anrainer entwickelt werden, darunter geförderte Anrainerstromtarife.

 

______

 

Die MLK-Gruppe gehört mit 500 installierten Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 600 Megawatt zu den erfahrensten Projektentwicklern in Deutschland. Heute ist die MLK-Gruppe vor allem in Brandenburg tätig, hat aber seit einigen Jahren auch das Rheinland wieder in den Fokus genommen. Die MLK-Gruppe arbeitet intensiv an der ökologisch nachhaltigen Energieerzeugung und der Energiewende.

 

 Pressekontakt:

MLK Windparks
Prof. Dr. Walter Delabar
In Tenholt 33
41812 Erkelenz-Tenholt

Telefon: 0171-417 66 50
E-Mail: w.delabar@rez-windparks.de